Dienstag, 30. März 2010

wonderland`s new fashionwunder.




viermal julia sarr-jamois: paul smith für d-magazine la repubblica, märz 2010 (bild)/ julia als model (bildquelle unbekannt)/...als redakteurin des wonderland magazines (bild)/ noch einmal paul smith für d-magazine la repubblica, märz 2010 (bild)

so langsam wissen wir: die modewelt scheint überschaubar, zumal alle über dieselben geschichten, personen und labels zu schreiben scheinen. und sobald irgendwer oder irgendwas neues auftaucht, wird geschnüffelt und für gut oder eben nicht so gut befunden. nicht anders verhält es sich zur zeit mit julia sarr-jamois, der gerade mal 22jährigen moderedakteurin des wonderland magazine, die der gierigen streetstylefotografInnenmeute als neuester leckerbissen in der kategorie "editorialista" mehrfach vor die linse gelaufen ist - schliesslich bietet julia ein attraktives gesamtpaket: das (ex)model ist fotogen, verfügt über einen "eigenen style" (den ich -mit verlaub- nicht wahnsinnig aufregend finde) und trägt mittels einer nicht übersehbarer angela-davis-frisur das quäntchen exotik auf dem kopf, das in der fashionwelt für freudejuchzer sorgt. das zumindest hat auch paul smith erkannt, der ja in der sommersaison 2010 auf der bunten sapeurwelle surfte und gerade unter diesem motto eine farbenfrohe modestrecke für das d magazine schoss. in einer der zwei hauptrollen: julia sarr-jamois.

Kommentare:

Mary hat gesagt…

ich muss zugeben, ich bin in london selbst fast reingefallen... weiß gar nicht mehr, warum dann doch nicht?

blica hat gesagt…

also, wie gesagt: outfit finde ich jetzt mal nicht soo aufregend...aber nunja, das sollte wohl unter "geschmacksache" abgeheftet werden...

proletkult hat gesagt…

Ihr Stil wirkt simpel, aber gerade mit dem Afro hat es einen tollen Effekt und dieses Exotische lässt sie nicht so schnell wieder vergessen bei den ganzen stereotypen Modellen... Mit den Haaren sorgt sie irgendwie für eine neue Silhouette, was dem Editorial auch was Erfrischendes verleiht.

michaela hat gesagt…

am bild rechts unten - ist das nicht ein Celine Röckchen? - das makeup erinnert sehr an Cher...

blica hat gesagt…

@michaela: ganz eindeutig: ja, celine, ss2010 (im gentlewoman-magazin lange genug en detail studiert)

burcu d. hat gesagt…

sie sieht toll aus, ein absolutes charaktergesicht, das man sich einprägt. solche afro-frisuren sind genial, wobei sie sich wahrscheinlich eher glatte haare wünschen :)

Blog-Archiv

UA-36378747-1