Montag, 8. März 2010

glitzerglitzer und blingbling.


samsung s7070, kampagnenbilder (bilder samsung)

es war einmal vor einigen wochen, da überschwemmte eine handy-testaktion sintflutartig die modeblogs und ich war erstaunt, wie sehr die werbestrategie aufgegangen ist und wer sich so alles was einfallen lassen hat in sachen handy-test: da ging es richtig kreativ zur sache, es wurden online allüberall textchen verfasst, bilder gepostet und videos gedreht. mich hat es daraufhin wieder einmal in den fingern gejuckt: ich habe bei samsung nachgefragt, was es mit der werbeoffensive auf sich hat. und tatsächlich, das lange warten auf informationen zur diva-kampagne von samsung hat ironischerweise mit dem heutigen weltfrauentag ein ende. zwar sind die antworten im marketingsprech gehalten und somit auch nicht so wirklich befriedigend, aber vielleicht waren meine fragen auch einfach zu brav. auf das angebot, das samsung s7070 oder das kommende modell auszutesten, bin ich übrigens nicht eingegangen - denn: eine diva bin ich keine und mit glitzerglitzer und blingbling bekommt mich niemand. hier jedoch die offiziellen statements von samsung:

wie entstand die idee, gerade modebloggerinnen als testpersonen für das samsung glamour S7070 anzufragen?
Wir haben sowohl Technik- als auch Modeblogger angesprochen. Der Hauptgrund dafür, Modeblogger anzusprechen war, dass das speziell auf so genannte Fashionistas ausgerichtet ist. Die Leser von Modeblogs entsprechen ziemlich genau der primären Zielgruppe des Geräts.

haben sie bereits desöfteren mit fashionbloggerinnen "kooperiert"? (und wenn ja, welche erfahrungen haben sie dabei gemacht?)
Samsung selbst hat bisher nicht mit Modebloggern zusammengearbeitet. Die Agentur, mit der wir arbeiten hat jedoch große Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Blogs aus den verschiedensten Fachrichtungen. Ich bin mir gerade nicht sicher, was Sie mit der Frage nach durch uns gemachte Erfahrungen meinen.

nach welchen kriterien wurden die jeweiligen bloggerinnen ausgewählt?
Die Kriterien für die Auswahl waren die Popularität des Blogs und das generelle Thema des Blogs (in diesem Fall IT und Mode). Danach haben wir die Blogger kontaktiert und diejenigen ausgewählt, die Interesse an einer Zusammenarbeit hatten. Unsere lokalen Büros waren von Anfang an in den Auswahlprozess involviert.

was erhofft sich samsung von einer solchen werbestrategie?
Samsung erhoffte sich online positiven Buzz rund um den Launch des Telefons, speziell in der Zielgruppe des Geräts, zu erzeugen.

warum stellen fashionblogs eine attraktive werbefläche für sie dar?
Wie bereits in der Antwort auf Ihre erste Frage erwähnt, haben die Leser von Modeblogs die größte Übereinstimmung mit der Zielgruppe unserer Glamour Edition.

Kommentare:

Anja Krystina hat gesagt…

Aha. Interessant.
Also sind wir, laut Samsung, pinkliebende (um auf deinen darauffolgenden Eintrag zurückzukommen) Modepüppchen? Unfassbar, das die Leserschaft so über einen Kamm geschert wird.
Ich gehöre garantiert nicht zu der Sorte Frau, die "blingbling" mag. Aber hätte ich das Handy zum Test angeboten bekommen, wäre das zumindest eine Überlegung wert gewesen. Wer weiß, vielleicht liegt das daran, dass ich aus dem Schwabenland stamme?

vio hat gesagt…

Oh ja, ich musst mich arg zurückhalten da nichts zu zu sagen :D

Also, die zweite Frage ist ja wohl ein(zweideutig). Jedenfalls verständlich formuliert. Und welcher von den ausgewählten Blogs beschäftigst sich denn bitte mit IT!? Die Antworten sind wirklich nur blabla.

Finds schade und bin gleichzeitig etwas enttäuscht, dass es funktioniert hat, und die Blogger das so brav mitgemacht haben. Allerdings...weiss ich nicht ob ich abgelehnt hätte, denn woher hätte man wissen sollen, dass direkt bei so vielen angefragt wurde. Und das Handy musste man soweit ich weiss nicht zurückschicken...Schon verlockend...

Fenke hat gesagt…

wenn man also einen artikel schreibt, ohne das handy bekommen zu haben, ist das besser, als wenn man das ding wirklich mal in den händen gehalten hat?
auch ich zähle nicht zu den divas, habe das handy trotzdem getestet und meine ehrliche meinung gesagt. so geht es schließlich auch.

blica hat gesagt…

@fenke: nö, besser sicher nicht. aber für mich persönlich (!) die vertretbarste strategie.

MichiH hat gesagt…

Sehr schlimm und bezeichnend an den Antworten finde ich auch das konsequente Ignorieren geschlechtergerechter Sprache: Es wird rein von (männlichen) ModebloggERN gesprochen, obwohl Blica in ihren Fragen stets von BloggerINNEN spricht ... Überraschen tut es mich aber nicht.

daniel_k hat gesagt…

naja, advertorial ist das mot du jour.

obendrein gibt es plattformen wie www.trigami.com, die sich komplett auf die nische gesetzt haben - und wo bloggende ;) sich registrieren können, um geld zu verdienen.

online-marketing eben, da ist samsung weder sonderlich weit vorne mit dabei, noch irgendwie besonders methodenkreativ.

Julia hat gesagt…

Ich fand sie reichlich fehl am Platze diese Handytests - aus Sicht einer, die selbst einen Blog schreibt (auch über Mode) und die ihren Lohn von einer Werbeagentur bekommt.

Ob ich mitgemacht hätte? Heute sicherlich nicht! Zu Beginn meines Studiums und meist pleite - vielleicht ja. Dann hätte ich das Handy am Flohmarkt verhökert. Sorry, Samsung.

Sabine hat gesagt…

Danke für diesen Beitrag. Das Handy ist unglaublich geschmacklos und ich finde es fast noch unglaublicher, dass es so viele Blogerinnen gestestet haben. Schön, dass Du nicht mit machst...das Bild, das Frauen auf Pink, Rosa und Bling Bling stehen finde ich übrigens ebenso geschmacklos wie das Samsung Handy.....

eulen hat gesagt…

danke blica, dass du das aufnimmst!
das wirkt wie eine marketing-strategie von männern für die zielgruppe frauen. zumindest von leuten, die nix von mode verstehen. hässliches design, lächerliche namen....
sind frauen nur als konsumentinnen interessant? klisches über klisches (siehe nagellack-werbung).
schöne ironie mit dem 8.3. ein tag der in den hiesigen medien kaum beachtung fand, ebenso wie tatsache, dass männer noch immer ca. 30% mehr als frauen verdienen. ups etwas vom thema abgekommen.

eulen hat gesagt…

danke blica, dass du das aufnimmst!
das wirkt wie eine marketing-strategie von männern für die zielgruppe frauen. zumindest von leuten, die nix von mode verstehen. hässliches design, lächerliche namen....
sind frauen nur als konsumentinnen interessant? klisches über klisches (siehe nagellack-werbung).
schöne ironie mit dem 8.3. ein tag der in den hiesigen medien kaum beachtung fand, ebenso wie tatsache, dass männer noch immer ca. 30% mehr als frauen verdienen. ups etwas vom thema abgekommen.

Blog-Archiv

UA-36378747-1