Dienstag, 24. März 2009

vernebelungstaktik.


aha... martin margiela-schnappschuss von 1997. (bild: marcio madeira/zeppelin photos)

...nicht, dass es mich so wahnsinnig brennend interessieren würde, wer denn nun wirklich hinter dem namen martin margiela steckt...aber dieser schnappschuß, entstanden 1997 und erschienen in der new york times zeigt scheinbar den mann, der mit seinem label maison martin margiela omnipräsent ist und gleichzeitig bezüglich seiner person auf komplette vernebelungstaktik setzt. dass die ja offensichtlich auch bestens funktioniert, beweist zumindest die tatsache, dass wirklich jeder artikel um das designerphantom kreist. und ob dieses foto denn nun auch wirklich martin margiela zeigt...oder ob nicht...naja, ist ja eigentlich auch gar nicht so wichtig.

1 Kommentar:

Sonja hat gesagt…

ich weiß gar nicht, was an seinem label so interessant ist. schon zu studienzeiten ist mir sein stil auf die nerven gegangen. dekonstruktion mit erhobenem zeigefinger, so sehe ich seine arbeit.

Blog-Archiv

UA-36378747-1