Donnerstag, 10. März 2011

so machen`s die anderen.

hier ist blogorientierung angesagt, um so lieber schaue ich mir an, wie die modeberichterstattung bei den anderen aussieht: Chanel: Apocalypse Now überschreibt suzy menkes ihr aktuelles chanelerlebnis in paris. und auch die bildzeitung hat es nach paris geschafft, macht`s wie immer kurz und schmerzlos und schafft es, die chanel`sche kollektionsinszenierung in zwei sätzen abzuhandeln: Die Szenerie: Das Palais Royal in Paris. Lagerfeld hat es für die Präsentation der neuen Chanel-Kollektion in eine Mondlandschaft verwandeln lassen. Dampfende Kohle, schwarze Steine, dunkle Wände. dann eine meisterhaft verknappte interviewführung, die lagerfeld immerhin wieder einmal ein bonmot entlockt: Was will uns der Meister damit sagen? „Das ist mir im Halbschlaf eingefallen“, sagt Lagerfeld, „und ich hab’s sofort gezeichnet.“ auch die faz weiss was über die perfekt verkohlte laufstegshow des kleinen Mannes mit Zopf und Sonnenbrille zu schreiben, anke schipp hebt wie menkes das Apokalyptische, allerdings mit schwarzen Pumps in ihren titel. und dann, und da wären wir ja fast schon bei der angewandten modeberichterstattung, wie sie auf modeblogs so gerne zu finden ist, geht es doch noch um die frage nach den sich durchsetzenden trends: Viele Fragen blieben dennoch offen. Zum Beispiel die, welche Hose soll man eigentlich im nächsten Winter tragen: Eine schmale? Eine weite? Dreiviertel- oder Siebenachtellang? Oder doch gleich einen Hosenrock? Und in welcher Farbe? was lerne ich daraus? ratlosigkeit zu thematisieren sollte kein tabu sein.

Blog-Archiv

UA-36378747-1