Samstag, 12. März 2011

apropos überdruss.

apropos überdruss. derzeit ist ja colour-blocking wieder einmal hoch im kurs, online wie print wird die kombination von orange mit pink oder grün mit blau zum sommertrend 2011 ausgerufen. einige beispiele gefällig? onlineverkäufer asos bewirbt bunte gürtel, laptoptaschen und kleider unter der rubrik Abgeblockt. Colour-Blocking ist der moderne Look für den Frühling, die grazia redet gar besonders lässig von Colour-Blocking 2.0 und die instyle attestiert den oscar-parties ein erhöhtes farbblocking-aufkommen. und ich? beobachte an meinem eigenen konsumverhalten, dass der reale kauf roter oder gar orangefarbener röcke durch einen online verursachten farbüberdruss verhindert wird. oder einfach ausgedrückt: zu oft bananenröcke von prada oder pinke roben von jil sander gesehen. wo? nunja, sicher nicht in wien. stattdessen in editorials und zumeist online auf style.com oder den üblichen streetfashion-verdächtigen. nun gehöre ich zwar sicher nicht der finanzstarken bananenrock-klientel an, aber ab und kaufe ich mir halt auch was neues. und nun? widern mich die in den modefilialen auf den bügeln hängenden knalligen farbkombinationen bereits regelrecht an. schon verrückt, dieses tempo, oder?

Kommentare:

Helena hat gesagt…

Bei dem angeekelt fühlen der momentanen Fabrkombinationen kann ich dich recht gut verstehen!
Oder besser gesagt: ich bin total deiner Meinung, wenn überall "bunt" empfohlen wird, wer will dass dann wirklich noch tragen?

vio hat gesagt…

In letzter Zeit mal bei Zara gewesen? Ein Blick in den Laden reicht um mich davon abzuhalten reinzugehen...

blica hat gesagt…

@helena, ich finde vor allem erstaunlich, in welcher schnelligkeit man eine gewisse abwehrhaltung aufbaut;)

@vio, ich weiss,wovon du sprichst...

Anonym hat gesagt…

im sonderangebot zuschlagen und dann nächste saison tragen, dann schwimmst du schon wieder gegen den trend... abgesehen davon sollte man sich von diesem denken einfach mal befreien, dazu gehört für mich dann aber auch, dass man seinen stil nicht jedes jahr komplett ändert

fröken lila hat gesagt…

ich geb's ganz ehrlich zu, ich mag farbe. zwar nicht notwendigerweise in großen "color blocks", aber ich freu mich zur zeit sehr darüber dass es mal was anderes als immer nur zartes pastell und schwarz-weiß-grau-braun-dunkelblau gibt. natürlich ist es ätzend wenn alle gleich rumlaufen, aber ich freu mich zur zeit über jedes bunte schaufenster und jeden bunten rock. das liegt vielleicht aber auch am ewigen winter hier in norwegen.

frederike hat gesagt…

Neee, Obst esse ich zwar eindeutig lieber, als es irgendwo musterlike textil zu platzieren,
aber Farbe, nein die lass ich mir noch nicht schlecht reden.

Zuerst will ichs im Alltag sehen. Warum? weil ich glaub dass es gute Laune macht.

Vielleicht am besten das präpotente, wenn auch aufwendig erarbeitete Styling Wissen wegzuschalten und die Farben wirken zu lassen ohne an irgendein Modediktat zu denken.

Ich glaub nämlich dass es mich freuen würde, wenn ich auf meinem Weg in die Uni ein paar bunte Mädchen über den Weg laufen. ...
...gerade in der Wiener U-Bahn

Blog-Archiv

UA-36378747-1