Freitag, 19. November 2010

taillenknoten.

nichts_geht mehr ohne geknotete gürtel - über westen, mänteln, hosenbünden oder blusen (bilder asos)

eine zeit lang war das ja ein hübscher gedanke: in der taille locker geknotete ledergürtel. ein wenig lässigkeit, ein wenig improvisation - so die message. doch je häufiger übergrosse strickjacken, kleider, röcke oder gar mäntel mit dem entsprechenden werkzeug einschlägig gebändigt werden, desto weniger charmant und lässig das endergebnis. ich zumindest schiebe meine gürtel wieder ganz altmodisch durch die schnalle und vermeide jegliches geknote. und ihr, auch schon auf dem kriegsfuss mit dem ledrigen taillenknoten

Kommentare:

Mary hat gesagt…

ich knote, bzw. verwickle immer noch, wenn es sich nicht anders lösen lässt, weil die gürtelschlaufen fehlen.. /am strickpulli z.b., in anderen fällen fand ich das knoten aber schon immer überflüssig

www.frock-and-roll.com hat gesagt…

ich knote nur wenn der gürtel zu lang ist, sonst find ichs relativ unnötig


www.frockand-roll.com

wolkenfrei hat gesagt…

geknotetes überm strickpulli sieht meiner meinung nach meistens zu zusammen gequetscht aus. dann lieber durch die schlaufen, wozu sind die sonst da.

Katha hat gesagt…

Gürtel überm Strickpulli finde ich auch übeflüssig uns meistens unschön. Für alle die kein Knotentalent besitzen, hat H&M jetzt vorgeknotete Gürtel im Sortiment...Das sagt doch schon alles :-)

Leila+Is+Surrounded hat gesagt…

Och. Ich mach das ganz gerne. Wenn man etwas weiblicher gebaut ist sehen gerade Linien nicht immer so vorteilhaft aus...

eulen hat gesagt…

was macht man den sonst mit den (zu) langen gürteln? verknoten = def. praktisch! und taillengürtel gefällt, ob verknotet oder nicht.

Carolin hat gesagt…

oder den gürtel einfach ganz raus lassen...ich mein, wozu brauch man den? gürtel in taille eigentlich schön, hat man sich aber dann auch wieder dran satt gesehen so dass ich damit erst ga nich anfangen werde...

Blog-Archiv

UA-36378747-1