Samstag, 6. November 2010

lanvingeschichtchen.




abendkleid mit pettioat, lanvin-castillo ss 1957 (bild)/ irina lazareanu, lanvin für h&m, lookbook (bild)/ lanvin für h&m/lookbook (bild)/bluse und rock, lanvin-castillo ss 1951 (bild)/ lanvin-cocktailkleid, 1960er (bild)/ lanvin für h&m/lookbook (bild)

jeanne lanvin, ausgebildete modistin, begann - so die lanvin-firmenhistorie - für ihre tochter marie-blanche eigens entworfene kleidchen zu verkaufen. diese mutter-tochter-geschichte schlägt sich bekanntermassen auch im wunderhübschen lanvin-logo von paul iribe nieder.  und wenn man genau hinhört, wird nicht zuletzt im aktuellen behind-the-scenes-video von h&m eben auf genau diese historische anekdote angespielt. alber elbaz sagt da nämlich: das logo, das wir von lanvin haben, zeigt mutter und tochter, die zwei generationen. (...) ich finde die idee toll, wenn großmutter, mutter und tochter die gleichen sachen tragen. und ganz nebenbei erweitert diese strategie natürlich die zielgruppe enorm - auch wenn ich bezweifle, dass meine mutter für eines dieser knappen cocktailkleidchen ein h&m stürmen würde. 

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

I have really enjoyed this blog. Keep up the good work. The Septic Tank Man

Kacper Potega hat gesagt…

Im Brading der Make gerät das Logo immer weiter in den Hintergrund. Allein auf der offiziellen Website ist nur die Schriftmarke zu sehen, was bei der schönen Idee und Geschichte dazu doch schade ist.

Blog-Archiv

UA-36378747-1