Dienstag, 2. November 2010

das muss liebe sein.


so, jetzt aber: david lynch für calvin klein, obsession/ teil 1, 1988 (videostill)

das muss liebe sein: das neueste video der h&m-zusammenarbeit mit lanvin ist draussen und die vergleichsweise lang hinausgezögerte geheimniskrämerei um die identität des designenden kooperationspartners und nicht zuletzt um die cocktailkleidchenkollektion hat so langsam ein ende. das videoformat wurde für die h&m-kampagne sensationell clever eingesetzt, zuletzt mit besagtem vier minuten-filmchen des regisseurs mike figgis.
doch der ist selbstverständlich nicht der erste, der den lukrativen filmkooperationen mit der modeindustrie verfallen ist. prominentes beispiel wäre david lynch, der seit über 20 jahren bereits derart kleine appetizer produziert . zuletzt übrigens auch für dior im hotelambiente, das scheint wohl ein ganz besonders inspirierender ort zu sein.       

Kommentare:

True Religion Jeans hat gesagt…

Die größte Liebe der Welt zu viel, nicht ob patriotischen genannt, solange eine Person die wahre Liebe

...Mesmerized... hat gesagt…

Toller Post
toller Blog :)
Liebste grüße

Johanna hat gesagt…

Ich finde, da wist du lynch nicht gerecht. auch seine (independent produzierten) filme spielen doch mit der glättenden werbeeästhetik der 90er, wenden diese aber ins unheimliche. seine arbeit als werbefilmer mag lukrativ sein, erscheint mir aber im sinne seiner infragestellung der grenzen zwischen kunst und pop nachvollziehbar.
grüße, johanna

sweetaboutme hat gesagt…

Ja, was soll man dazu noch sagen, wer es kann, der kanns! Man muss schon sagen, dass die Spots von Lynch geschmackvoll sind.

Blog-Archiv

UA-36378747-1