Sonntag, 14. November 2010

es tut sich was!


die_17_jahre alte chloé sevigny für sassy, november 1992 (bild)

auch chloé sevigny hat einige modische häutungen durchgemacht - wie diese bilder einer alten sassy-ausgabe beweisen. vor 18 jahren war ihr current interest der skater look, in aller ausführlichkeit nachzulesen hier. und wie zu vermuten, hat tavi mit einer blattnachfolge für das sassy, das zwischen 1988 und 1996 eine junge leserInnenschaft begeisterte, ein gutes händchen bewiesen. im zuge dessen stellt sich mir die frage, ob es auf dem deutschsprachigen magazinmarkt ähnlich reanimierenswerte magazinformate gäbe. doch leider fällt mir da über das twen hinaus nichts wirkliches ein. und in dessen fusstapfen versucht ja soeben das neue fräulein zu trippeln - auch dessen erste gehversuche werden hier natürlich genauestens beobachtet. denn der titel, der ging -bei aller selbstironie- meiner meinung nach ja eher daneben.     

Kommentare:

annina hat gesagt…

Ich fand die JOY in ihren Anfangsjahren immer noch sehr cool.... Von dieser Sleekness ist heute leider absolut GAR NICHTS mehr zu spüren...

The Urban Maiden hat gesagt…

Früher mocht ich Elle Girl sehr gerne und war wirklich sehr betrübt als die eingestellt wurde.

zippe hat gesagt…

Den Namen "Fräulein" finde ich auch mehr als dämlich...für mich ein Grund, das Magazin erstmal nicht zu kaufen.

Kann man nicht mal die Bestandteile "mädchen", "girl", "fräulein" in Titeln von Zeitschrieften/Büchern/Bands/Blogs/... verbieten?

Johanna hat gesagt…

der titel fräulein zieht mit frau schröder an einem endlich-den-feminismus-hinter-sich-lassen-strang.
ich glaub, ich mochte so mit 13, 14 jahren die young miss am liebsten.

REIGEN - Juliane hat gesagt…

ganz klar, die brigitte young miss!!! die war ganz toll, die würde ich heute noch lesen...

blica hat gesagt…

oh ich merke schon: generation young miss. gehöre ich ja auch dazu...

Johanna hat gesagt…

Ja, die Young Miss :).

piga hat gesagt…

gestern gleich das fräulein gekauft und bei der lektüre leider zunehmende enttäuschung festgestellt. die texte waren mir zu kurz+inhaltlich dünn, substanzlos+wenig originell - was man z.b. zu janelle monáe+karen elson lese konnte, wurde bereits vor wochen und monaten in anderen medien durchgekaut, den blumenartikel hätt ich auch mal eben schnell mir zusammengooglen können und sonst... ist thematisch bei mir leider nix hängen geblieben oder hat bleibenden eindruck hinterlassen. schade. aller anfang ist sicher schwer, deswegen würde ich dem nächsten fräulein (trotz doofen titels) noch eine chance geben, würde mir aber sehr wünschen, dass es nicht so zahnlos und weniger artig daherkommt als das erste.
bin gespannt auf weitere meinungen zu dem neuen magazin.

Blog-Archiv

UA-36378747-1