Freitag, 26. November 2010

die ruhe nach dem sturm.



lanvin_für h&m, bloggerInnenkooperation.

die ruhe nach dem lanvinsturm durch die h&m-filialen, blogs und magazine ist eingekehrt, ein kurzer rückblick auf die kooperation sei mir dennoch erlaubt: die rolle der bloggerInnen, die als patInnen für die versteigerung von cocktailkleidchen und alber-elbaz-skizzen eingesetzt wurden, ist mir nämlich noch ein wenig rätselhaft. eines aber ist klar: populäre fashionbloggerInnen wurden in diesem fall zum unabdingbaren, clever eingesetzten bestandteil einer h&m-marketingkampagne, die sich gewaschen hat. die mir bekannten fakten: anlässlich einer finalen modeschau wenige tage vor verkauf der kollektion wurden neben modemenschen und promis unter anderem 24 bloggerInnen nach new york eingeflogen, um eine anständige webpräsenz zu gewährleisten. hierbei entstanden neben den obligatorischen knippsereien und berichten der zu diesem zeitpunkt bereits zu tode bebilderten kollektion hotelzimmerfilmchen von bryan boy oder susie bubble - nebenbei posteten alle eingeladenen ihre exclusively supported by - looks, um selbstverständlich etwas gutes zu tun und das all for children-projekt von h&m zu unterstützen. dass die bisher angesammelten spendensummen vor dem hintergrund des betriebenen marketingaufwandes mehr als lächerlich erscheinen, ist die erwähnung eigentlich nicht wert. der zuverlässige einsatz der modebloggerInnen hingegen schon: denn ohne den wäre die kampagne sicher wesentlich unauffälliger an mir, uns, euch vorbeigezogen.

Kommentare:

eulen hat gesagt…

wie passt da jetzt charity hinein? für diese kombi von marketing, hype, totaler überfluss & zugleich spenden gibts ein wort: degueulasse!

Anonym hat gesagt…

keine ahnung wies bei den anderen bloggern war, habs boykottiert...aber jessie von lesmads war 1 oder max.2 tage in NY...das ist einfach total übertrieben und verantwortungslos gegenüber der Umwelt! hat mich persönlich besonders gestört :(

blica hat gesagt…

@anonym, wie? habe ich das richtig verstanden: du wurdest eingeladen und hast abgelehnt? wenn dem so sei, dann würde ich tatsächlich den hut ziehen vor deiner entscheidung - in mehrfacher hinsicht.

Fr.Jona&son hat gesagt…

ich finde die sache gar nicht rätselhaft. viele bloggerinnen verstehen sich als konsumentinnen, sind folglich willige werkzeuge für so unethische firmen wie h&m.

mich ärgert es ungemein,daß die ignoranz so vieler menschen solche firmen wie h&m groß gemacht hat. ein billiger fetzen, gut fotografiert- nur wer dafür teuer bezahlen muß- interessiert das wen?

ich fände eine weltweitebloggerkampagne großartig, die h&m zu einer vertretbaren produktion "ermuntert". da würde sich die firma vor tausenden kritischen anfragen nicht retten können.

bloggermädels, mögt ihr auch hinter den vorhang blicken?

Lieschen-Mueller hat gesagt…

Bei dem hype um die Kundschaft und ihre Vermarktung über die Bloggerinnen
wurde mir wirklich übel .
Frühstücksbox mit Croissant und Orangensaft für die Wartenden, das war für mich die Krönung.
Denn mein Herz schlägt für die Näherinnen, die diese durchaus aufwändige Teile
mit viel Können und Fleiß zum Hungerlohn zusammennähen.
Danke für dein Beitrag

Geschmacksträgerin hat gesagt…

Ich hoffe ja auch, dass bei der Einladung die Unabhängigkeit nicht flöten gegangen ist. Man sollte trotz Massen-Hype und toller Reisemöglichkeit seinen kritischen Blick behalten.

Style Taxi hat gesagt…

Ich bin mir auch noch nicht ganz so sicher was ich von dieser Charity Aktion halten soll. Komischerweise blieb der Ansturm in diesem Jahr aus und noch ein paar Tage später hingegen die Sachen im Laden. Trotzdem gehen die Klamotten bei Ebay weg wie warme Semmeln.

Madame hat gesagt…

HM-Kollaborationen sind meiner Meinung nach sowieso völlig überbewertet und nähren nur labelgeile Frauen, die sich ansonsten solche Mode nicht leisten können oder wollen. Wobei ich niemanden beleidigen möchte, der nicht die finanziellen Möglichkeiten zu sowas hat (dazu gehöre ich im übrigen auch selbst).
Dass die Prominenz sich auch um diesen Fummel prügelt, macht mich aber kritisch... Das hätte ich nun wirklich nicht erwartet.

blica hat gesagt…

@madame, ja dass "normale konsumentInnen" da mitmachen, ist die eine sache. aber wenn sich dann auch solche leute wie sophia coppola einspannen lassen, dann erschreckt mich immer wieder die ungeheure macht eines solchen konzerns. und ja, @frau jonason, du hast vollkommen recht: h&m hätte tatsächlich die macht, andere produktionen zu vertreten und "wir", wenn wir schon dabei sind, letztlich auch.

Mary hat gesagt…

ich glaube, wir sind an einem punkt angekommen, an dem blog-marketing sehr viel vorsichtiger gefahren werden muss, denn die leser sind sehr "empfindlich", bzw. aufmerksam geworden, wenn sie einen blick hinter die kulissen bekommen. denn natürlich wurden nicht nur ein paar blogger sondern ein ganzer hafen journalisten nach nyc geflogen für zwei tage... dort bekommt man es aber nicht mit, weil die reise nicht noch zusätzlich mit zig beiträgen zum hotel, dem restaurant, dem taxi und dem flughafen abgefeiert wird sondern sich eben eine platzierung des events auf den "vermischtes" seiten wiederfindet.

blica hat gesagt…

@mary, ich gehe eh davon aus, dass das alles zukünftig alles wieder etwas diskreter gehandhabt wird- denn wie du sagst: natürlich werden da nicht nur bloggerInnen eingeladen, nur die dokumentieren halt alles...oder fast alles.

spiegeleule hat gesagt…

bezeichnend für den hype: keiner der eingeladenen hat sich meines wissens nach fundiert oder gar überhaupt mit einer eigenen meinung zur kollektion geäußert? reines dokumentieren (in form von abfeiern und abfotografieren und abfilmen der hingeworfenen happen) bleibt wohl leider das niveau der (großen?) blogs...

Carolin hat gesagt…

Irgendwie zählte das event mal wieder mehr als alles andere. und grade vor dem hintergrund der milchmädchenbloggerdebatte hätte ich gedacht, dass einige blogger sich jetzt ma offen distanzieren. lesmads fühlt sich davon natürlich gar nich betroffen. zu der lanvin kollektion: wo bleibt der stil und eigene geschmack wenn jeder sich den gleichen fummel kauft? unabhängig davon, dass viele es ohne das label bestimmt als hässlich und teilweise untragbar bewertet hätten...alles echt nur labelgeilheit, es geht doch ga nich mehr um die klamotten...

Cruel Thing hat gesagt…

ich weiß nich was ihr meint. bei uns hängen noch sämtliche stücke in allen größen im laden und keiner schert sich drum. (vielleicht ist alles an nürnberg vorbeigezogen) ich hab, unter uns gesagt, aus versehen eine tüllschicht im vorbeigehen abgerissen, weil meine tasche dranhing... naja.

hatte eh nichts davon.

Blog-Archiv

UA-36378747-1