Sonntag, 3. Oktober 2010

vom menscheln und geschichteln.


palmers und woman suchen die spitzenfrau 2010 (bild palmers) / ergebnis der benetton-kampagne it`s:my:time, herbst 2010 (bild)

in den kampagnen vieler modeunternehmen menschelt es zur zeit ganz arg: benetton stellte vor einigen monaten mittels eines online-castings eine ebenso bunte wie jugendliche multikultimodelfamilie zusammen und auch auf österreichischem terrain tut sichwas. unterwäschespezialist palmers sucht gerade zusammen mit dem österreichischen frauenmagazin woman nach drei spitzenfrauen, die zu weihnachten diesen jahres dann das wäschemodel geben dürfen. allüberall, von der zeitschrift brigitte bis zum strickexperten benetton: ganz normale menschen, die wir dank ausgeklügelter socialmedia-kampagnen sogar mit namen kennen. doch nicht nur das, drumherum und inklusive: nette, vermeintlich persönliche geschichten. aber nicht nur das, es menschelt nicht nur, es geschichtelt auch. beispiel gefällig? als spitzenfrau stehen bei palmers eine fröhliche Salzburgerin, eine patente Burgenländerin oder eine liebenswert chaotische Künstlerin zur auswahl, die natürlich dank privater infohäppchen um so schwerer fällt. es scheint also nicht mehr nur ums aussehen zu gehen, sondern irgendwie auch ums kuschelprofil, das sich dann -wie im beispiel von jeannine- unfreiwillig komisch lesen kann: Das 1,59 m große Energiebündel hat ihr Hobby zum Beruf gemacht und betreibt gemeinsam unter dem Motto „Frauenpower“ mit ihrer Mutter erfolgreich eine kleine Hundeboutique im Zentrum Wiens. da frage ich mich dann doch, ob ich unbedingt wissen muss, ob das kommende palmers-model hundebekleidung designt. manchmal ist weniger nämlich auch ein wenig mehr                        

1 Kommentar:

Goody hat gesagt…

Jaa, es "menschelt" sehr, passender Ausdruck. Im Prinzip gefällt mir dieses neue Prinzip schon sehr gut, aber du hast Recht, alle Details über die Lebensgeschichte des "Models" muss man nicht erfahren.
fashiongoodies.net

Blog-Archiv

UA-36378747-1