Sonntag, 24. Oktober 2010

das kümmerliche tagebuchpflänzchen.

das stilblog der deutschen vogue wird ab und an befüllt von lea gross (screenshot)
ab und an muss ich mich einfach bei den bloganhängseln der printmagazine umschauen, was da aktuell so los ist. mein allerliebstes paradebeispiel: die deutsche vogue. im juli diesen jahres schrieb julia bereits über das kümmerliche vogue-pflänzchen namens stilblog, geändert hat sich seither leider wenig. zwischen knappen ausstellungsankündigungen gab es aus paris zwar eine live-vor-ort-berichterstattung, die eine live-vor-ort-berichterstattung durchaus glaubhaft rüberbringt - allerdings in nur bedingt positiven sinne: schnell heruntergeschreibselte texthappen, dazwischen unkoordiniert angeordnetes bildmaterial. das kann doch nicht dein ernst sein, liebe vogue. oder nimmt die autorin des blogs an, dass mittels chaotischer posts authentizität versprüht wird? das wage ich doch selbst angesichts der zunehmenden professionalisierung unabhängiger modeblogs zu bezweifeln und schüttele den kopf über dermassen brachliegende ressourcen. wenn also schon sowas wie ein vogue-blog installiert wird, dann doch bitte nicht als willkürliches sammelsurium an pr-meldungen und unstrukturierten fashionweek-erlebnisberichten. da ginge so viel und das budget wäre sicherlich vorhanden. doch wahrscheinlich gehts hier nur noch um das aussitzen eines für die vogue komplett irrelevanten formats. schade, kann ich da nur sagen.      

Kommentare:

Julia hat gesagt…

Ich schaue nach wie vor alle 1 bis 2 Wochen auf das VOGUE Blog, um zu sehen, ob sich etwas geändert hat und ob ich inzwischen Positives berichten sollte. Noch einmal darauf herumreiten, dass dies leider nicht der Fall ist, wollte ich jedoch auch nicht. Aber ich finde es gut, dass du das Thema nochmal aufgegriffen hast. Nichts ist neu, nicht mal die News. Personifikation mit/durch die Autorin? Nada! Wirklich, wirklich bedauerlich!

daniel_k hat gesagt…

hm - es kann natürlich gut sein, dass bei der vogue mehr budget für so was da ist (bezweifle ich aber).

diese blog-ableger werden aber oft "einfach so" einem redaktionsmitglied "aufs aug gedrückt", und dass es logistisch schwierig ist, so einen "blog" dann qualitativ zu befüllen, liegt irgendwie auf der hand.

fände es ein wenig simplistisch, das auf "print versteht blog nicht" zu reduzieren. mit verlaub.

blica hat gesagt…

@daniel, schon klar, dass das jemandem evtl nebenher "aufs aug gedrückt wird. spricht aber, auch wenn ich mich vielleicht als naiv oute, nur sehr bedingt dafür, ein solches format überhaupt zu starten.

Julia hat gesagt…

meine ich auch, entweder ganz oder eben gar nicht. aber abstriche machen sollte bei so einem großen format nicht drin sein.

mia hat gesagt…

ich hab mich da mal drüber ausgekotzt (http://stylekingdom.com/blog/2009/06/26/corporate-20-die-unfahigkeit-zur-interaktion/) leider hat sich seit damals nichts geändert

Blog-Archiv

UA-36378747-1