Freitag, 25. Dezember 2009

alles neu ab 02. jänner?


eines der ersten brigitte-shootings ohne professionelle models in tansania (bild).

während die brigitte ihre leserInnenschaft online bestens auf eine neue "epoche" vorbereitet, wird es den zeugInnen der als "revolution" betitelten kampagne, den dorfbewohnern von tansania, wurscht gewesen sein, ob das brigitte-produktionsteam während ihres fotoshootings denn nun professionelle models oder laienmodelle im gepäck hatte: das setting weiße frau vor der bilderbuchkulisse des kilimandscharo ist von aussen ja auch erst einmal nicht neu. aber nun ja, unsere perspektive ist bekanntlich eine höchst relative und die kampagne der deutschen frauenzeitschrift scheint im deutschsprachigen raum -begleitet von medialem getöse- vor allem die bindung der leserInnenschaft an "ihre" brigitte zu forcieren. denn den trommelwirbel beherrscht das magazin aus dem effeff und die flut an online-beiträgen rund um das "ohne models"-thema ist enorm: vom anmeldeformular für eine fotoproduktion bis zum voting für künftige normalo-models ist alles mit dabei. da komme ich nicht umhin, den hut zu ziehen vor einem nicht unklug inszenierten pr-gag. denn bei aller liebe, die brigitte wird auch in zukunft nicht wahnsinnig anders ausschauen als zuvor.

Kommentare:

Mary hat gesagt…

gegen magermodels, pro schlankheitswahn - brigittsche doppelmoral: http://maedchenmannschaft.net/liebe-brigitte-redaktion/

das ist doch alles mist, wenn du mich fragst

blica hat gesagt…

...und vorher noch ab zum brigitte diät-coach:
http://www.brigitte-diaet-coach.de/brigitte-diaet/index.jsp?supporter=8&gclid=COnQ5vrh8Z4CFcmOzAodrCeyNA

Mia hat gesagt…

warten wir mal ab was da rauskommt.

ann.charlotte hat gesagt…

ach herrje. das thema ödet mich reichlich an. die brigitte hat nie superdünne models photographiert.

schönheit auf dem laufsteg und schönheit im subjektiven, menschlichen empinden sind so oft so unterschiedlich, dass keine definition zum maßstab erhoben werden sollte.

Blog-Archiv

UA-36378747-1