Sonntag, 5. Dezember 2010

die geschrumpfte kurvenbeauftragte.

terry_richardson, crystal renn, vogue paris, oktober 2010 (bild)/ paola kudacki, crystal renn resort 2011, harper`s bazaar, dezember 2010 (bild)

vielleicht hatte crystal renn einfach die nase voll von ihrem job als kurvenbeauftragte der modelzunft - galt sie doch in der debatte um magermodels und die "neuen kurven" als sowas wie das vorzeigemodel, das mit einer anderen silhouette als das gros ihrer kolleginnen höchst erfolgreich war. aber nicht nur das: sie schrieb ein buch über die überwindung ihrer magersucht, das zum bestseller wurde und renn war mit anfang 20 plötzlich eine symbolfigur, die alle sympathien auf ihrer seite hatte. nun scheint diese einst kurvige symbolfigur in einer modestrecke für harper`s bazaar wieder auf modelkonforme grösse geschrumpft zu sein und die debatte um ihren gewichtsverlust beginnt von neuem. ich wage mich angesichts des einsatzes diverser manipulationstechniken an modefotos nicht an ein eindeutiges statement, wünsche renn jedoch, dass sie den scheinbaren verlust ihrer kurven unter kontrolle hat.         

Kommentare:

Zad hat gesagt…

Das schlimme an Essstörungen ist ja, dass man sie NIE wieder los wird. Es gibt nur gute & schlechte Phasen und anscheinend hat sie wieder eine schlechte. :(

Jen hat gesagt…

Kann man jemanden dafür ankreiden, gesünder zu leben? Das sieht man halt direkt. Chrystal leidet nicht mehr an Essstörungen, hat sie nun wirklich oft genug gesagt. Sie war im Frühjahr eine längere Zeit klettern und wandern in Patagonien, und bewegt sich einfach gerne seither. Alles andere ist definitiv Fotoretusche.

Blog-Archiv

UA-36378747-1