Sonntag, 13. Juni 2010

schwimmende schönheitstempel im magazingewässer.


die beauty kolumne des österreichischen magazins diva, mai/juni 2010.

ich möchte nie mehr lesen, modebloggerInnen seien für kleine gefälligkeiten besonders anfällig. mir zumindest isthinsichtlich besagter anfälligkeiten vielmehr die aktuelle beauty kolumne des modemagazins diva ins auge gestochen. herr grasser, seines zeichens beauty-chef, hat quasi aus der wellnesslandschaft heraus einen vorbildlichen pressetext für "das neue Spa- und Meer-Konzept von TUI Cruises" verfasst- mit dem kleinen schönheitsfehler, dass das ganze eigentlich eine beauty-kolumne sein soll. kleine kostprobe gefällig?
Action und Leinen los für das einzigartige Spa für Rastlose! Wem die Beautyfarm in einem malerischen Bergdorf zu langweilig erscheint, kann dank TUI Cruises ein neuartiges Urlaubskonzept mit Tiefgang erleben. Der Clou : Mein Schiff bietet eine 1700 Quadratmeter große Spa- und Wellnesslandschaft mit integriertem Beauty-, Massage-, Friseur- und Dentalbleaching-Bereiche einer ärztlich geführten Schönheitsklinik - eine Vielzahl von sanften, skalpellfreien Medical-Lifts inklusive.
so geht das munter weiter und ich frage mich, wie lang die nette pressereise denn gedauert hat, dass da gleich eine ganze seite für den "schwimmenden schönheitstempel" geopfert wird.

Kommentare:

michaela hat gesagt…

der Name verpflichtet, hehe...

Fr.Jona&son hat gesagt…

hihi, michaela, hat recht. wenn man so heißt, dann...kann das schon passieren.

wahnsinn, sowas als beautygeschichte zu verkaufen.

ich schaffe es in den letzten jahren fast nicht mehr, mir modemagazine zu kaufen- weil die unsägliche werbung darin die oberhand gewonnen hat.

christina hat gesagt…

ja ich mein wie negativ kann der artikel werden, wenn man auf pressereise ist?

Mary hat gesagt…

na so läuft es halt, ich würde sagen, im beautymarkt noch um einiges geschenketrächtiger... welche beautyzeitschrift kann man denn mit dem gefühl lesen, die redakteure würden das zeugs wirklich gut finden und nicht nur deren anzeigen..

ich glaube ja auch, dass der vorwurf gegen blogger, der von manchen aus dem printbereich kommt, von einer gewissen angst um den eigenen platz auf solcher einer heitschi-tour getrieben wird

daniel_k hat gesagt…

hm - abgesehen von allem: that's the way it works, as simple as that

ad beauty-kreuzfahrt: hier gibt es wohl nicht allzuviel ernsthaftes kritikpotenzial, oder? also, wenn eine redaktion beschließt (und die diva ist ein lifestyle-titel, keine intellektuellenbibel), hierüber einen artikel zu bringen, impliziert ja diese apriorische entscheidung schon, dass es einen positiven artikel geben wird.

ich finde auch nicht, dass es sinn macht, hier print vs online zu argumentieren oder "print ist auch korrupt" retourkutschen anzubringen. my humble opinion.

merkwürdig ist, im print wie online/auf blogs, "vorauseilender gehorsam", wenn schreibende sich an marken im voraus anbiedern, um vielleicht auch mal mitgenommen zu werden...

im übrigen geht's ja meistens nicht um die presse-goodies, sondern die potenziellen anzeigen im hintergrund

blica hat gesagt…

ihr habt wahrscheinlich recht: so läuft`s halt. ich finde solche fundstücke, die so außergewöhnlich ja nun wirklich nicht sind, besonders vor dem hintergrund, modebloggerInnen seien so besonders anfällig für zuwendungen, erwähnenswert.

Mary hat gesagt…

daniel, zu dem "vorauseilenden Gehorsam" - in der Mode geht es nun mal hauptsächlich um Marken, jedwede positive Berichterstattung könnte Anbiederung sein - da kommt es jedoch sehr auf die Zwischentöne an, plumpes in den Himmel loben hat aber noch niemand gern gelesen

Blog-Archiv

UA-36378747-1