Mittwoch, 10. Februar 2010

lagerfeld macht mal eben platz für die aktuellen farbtrends.


chloé, ss 2009 (bild style.com)/ zwei unbekannte farbtrendopfer in stockholm (detail bild ivan rodic)

ich geb`s ja zu: ich kann mich dieser saisonalen farbtrendattacken auch nicht so ganz erwehren. umso mehr freue ich mich, wenn es anderen auch so ergeht, die mindestens genauso manipuliert ausschauen wie meinereiner. obwohl: bei den beiden damen da oben, vor kurzem abgelichtet von ivan rodic, ist`s farblich und auch sonst eher nach hinten losgegangen. denn: weniger ist bekanntlich manchmal mehr und modische beiläufigkeit eine kunst, die bekanntermaßen nicht jedeR beherrscht. in diesem falle habe ich gleich zu beginn mal hervor, dass sich die beiden feschen damen wahnsinnig mühe gegeben haben, trendgemäß zu handeln und somit alles richtig zu machen. doch schauen wir uns das alles mal genauer an. links im (rechten) bild also: senfgelbe, im hüftbereich stark gefältelte buntfaltenhose, der hier unsichtbare pulli wurde vermutlich in den hosenbund geschoben, darüber eine schwarze pelzjacke geworfen, flaches grobes schuhwerk an die füsse geschnürt und obenrum als sahnehäubchen sozusagen der rostbraunen schal lässig um kopf und hals geschlungen. die freundin rechts -ich schliesse einfach mal auf beste freundin, busenfreundin oder zusammeneinkauf-freundin... (denn meiner haarscharfen analyse nach handelt es sich hier um eine etwas ausgeklügeltere variante des partnerlooks) ...die freundin rechts also hat zum schokoladenbraun angestrichenen, in der taille eng geschnürten trenchcoat gegriffen, als soften farbkontrast den senfgelben strickpulli (achtung, abgestimmt auf erstens: die hose der busenfreundin und zweitens: den senfgelben, schrägsitzenden fleck am kopf- ganz hohe kombinationskunst und ein indiz für entweder ausgeprägtes farbtrendbewusstsein oder sogar einen gemeinsamen kleiderschrank) eingesetzt und dazu (das ist jetzt eine ganz freche, da völlig haltlose vermutung, weil es sich wieder mal um ein fast unsichtbares kleidungsstück handelt) dasselbe hosenmodell wie links kombiniert. (vielleicht die erklärung für den verschämt darüber geworfenen langen braunen mantel) dazu ebenfalls, wie sollte es anders sein, flaches schuhwerk, wollsocken und hochgekrempelte ärmel - hochgekrempelt muss nämlich grade unbedingt alles sein. so, und wer jetzt hier meinen etwas atemlosen und verwurschtelten beschreibungsmarathon bis zum ende mitgemacht hat, dem mag aufgefallen sein, dass ich die leo-tasche ganz unter den tisch fallen lassen habe- die finde ich nämlich besonders furchtbar. nun denn, vielleicht mag mir vielleicht dennoch irgendjemand verraten, wie er/ sie es selbst so hält mit den allgemeinen saisonalen farbempfehlungen. und: schon was gekauft in senf oder rost oder braun?

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

einfach mal schön!danke

smilla hat gesagt…

...um auf deine frage zu antworten; ich hab nix gekauft in diesen farben, weil ich momentan die sich ergebende komplettharmonie mit meiner haarfarbe nicht gut haben könnte. In zeiten wo mir dann danach ist, gibts die farben dann grad nicht..kenn ich schon..
und mit verlaub, die linke hose...naajaaa..

vio hat gesagt…

Grossartig auseinandergenommen.
Bei der Leo-Tasche kann ich dir nur zustimmen.
Bei der anderen ist die Tasche okay, aber trotzdem eine Farbe zu viel. Zwei davon (plus Schwarz) hätten auch gereicht.

Und nein, ich hab in den Farben noch nix gekauft.
Zwar gefällt mir Senfgelb und Rost ganz gut, aber sie stehen mir nicht so doll. Also wird das wohl nie was.

joana hat gesagt…

die saisonale farbgebung senf/braun und jegliche farbtöne dazwischen werde ich getrost ignorieren! dein beitrag ist großartig..obwohl ich gegen die leo tasche nun wirklich nichts habe...

liebe grüße

joana
von http://ge.sty.lt

Linda Love hat gesagt…

Also mir gefällt die Farbpalette zwischen Lachs-Aprikose-Senf und Braun ausgesprochen gut, allerdings habe ich bei dem Bild der Damen zum ersten Mal, und ohne es in irgendeiner Form gemein zu meinen, gedacht dass es einfach total lächerlich ausschaut.Zum Facehunter würde ich gerne noch was sagen, vielleicht ist es noch jemandem aufgefallen, dass seine Bilder immer schwächer werden. Produziert immer mehr, immer liebloser. Seine Bilder leben nur noch von den abgebildeten Standard-Klamotten, nicht mehr dadurch wie sie fotografiert wurden. Schade

a. hat gesagt…

ich habe einen senfgelben cardigan, aber den schon länger (und irgendwie hätte ich es mir sparen können).
man sollte eben doch das kaufen,w as am besten zu einem passt.
in meinem fall wären das dann wohl (für den winter) kuscheliges flanell und generell schwarz und grau, aber auch viel zartes pastell.

Anonym hat gesagt…

zara ist voller "rost". wird also diesen sommer wieder schöner einheitsbrei auf den straßen zu sehen sein.

blica hat gesagt…

@anonym: naja, ob es hier in wien das "rost" dann auch tatsächlich raus aus dem zara auf die strasse schafft, halte ich persönlich ja wieder für ein ganz eigenes kapitel..

Anne hat gesagt…

Meine Kleiderstange ist randvoll mit senfgelben und rostbraunen Bekleidungsartikeln behangen... Dass das jetzt "Trend" ist, konnte ich weder absehen, noch stört es mich sonderlich. Da ich nämlich Second Hand Sachen liebe und diese Farben, wie alles, was dieser Tage "aktuell" daher kommt, schon einmal da war, gibt es in diesen Tönen unglaublich viele hübsche Teile auf dem Flohmarkt. Ich hatte mich ursprünglich an diese Palette gehalten, weil ich bekennender Oliv-, und Braun-Feind bin und eine nette Alternative suchte! ;)
Mir egal, ob ich damit nun momentan aussehe "wie extrem gewollt". Übermorgen sind diese Farben eh wieder "out" und ich schwimme wieder auf der Welle der "so von gestern" - Loser!
Haha...

Blog-Archiv

UA-36378747-1