Mittwoch, 21. Oktober 2009

in die nesseln gesetzt.



oh jeh, das endergebnis ist nicht unbedingt eine augenweide zu nennen, aber nachdem ich mein pfarrflohmarkt-t-shirt ja unbedingt nicht an mir selbst präsentieren wollte und partout was bela-borsodi-mässiges machen wollte, habe ich mich - wie gesagt - in die nesseln gesetzt. nun gut, jetzt habe ich schon viel zu lange dran rumgebastelt: eigentlich gehts also um dieses transparente graue etwas, das wahrscheinlich zuletzt in den 90ern getragen wurde und ab demnächst wieder ausgeführt werden wird.

1 Kommentar:

daniel_k hat gesagt…

FANTASTISCH.

flohmarkt meets referenzdschungel.

wenn es rotnichtgrau wäre, dann würde ich an einen mischling aus jazz von matisse und niki de saint phalle denken.

wonderful. mehr flohmärkte, bitte!

Blog-Archiv

UA-36378747-1