Donnerstag, 19. April 2012

bekenntnisse einer manipulierbaren konsumentin.

im april 2010, das kann ich anhand meines blogs glücklicherweise rekonstruieren, hatte ich genug von der farbe beige: damals postete garance doré bis zum umfallen beige trenchcoats, woraufhin ich, wie ich es damals nannte, einen regelrechten farbüberdruss erlitt. vom beige habe ich mich mittlerweile erholt, vielleicht sogar angefreundet. nun mache ich dafür  auf andere weise diesen  saisonalen farbquatsch mit: ich besitze mittlerweile zwei orangefarbene oberteile und einen rucksack in der selben farbe (den trage ich trotz aufkeimenden überdrusses noch immer), einen flaschengrünen schlauchrock, obwohl der die hüften  wunderbar unvorteilhaft breit macht und seit heute (ich weiss nicht, was mich da geritten hat) einen violetten (besser klänge: purpurfarbenen) faltenrock. rein verstandesgemäß kann ich mir diese farbkäufe nicht erklären,  aber wahrscheinlich zähle ich ganz einfach zur spezie der im handumdrehen manipulierbaren konsumentin - keine besonders erbauliche erkenntnis, muss ich zugeben.

Kommentare:

Michi H hat gesagt…

Auch ich hab im Jänner-Abverkauf 2 (senf- bzw. dotter-)gelbe Oberteile gekauft - dabei möchte ich gelb bis dahin überhautp nicht! Vielleicht ist es einfach so, dass sich der Geschmack auch mit fortgeschrittenem Alter immer noch ändert, und das ist ja gut!! ;-)

blica hat gesagt…

hach ja, so klingts gleich viel besser;-)

Blog-Archiv

UA-36378747-1