Samstag, 24. März 2012

ihr kleiderschrank wird anwachsen müssen oder: die probleme einer first lady.

die glamouröse bettina wulff hat als fester bestandteil der bunten ausgedient, nun muss sich das blatt deren nachfolgerin daniela schadt nähern. chefredakteurin riekel höchst selbst  sieht bereits einen Hauch von Hillary Clinton nahen, im aktuellen heft macht redakteur otzelberger klar, was frau schadt allerschnellst zu erledigen hat - nämlich die aufstockung ihres kleiderschrankes: Sie wird in die 150 Quadratmeter große Dienstvilla in Berlin-Dahlem ziehen, Jeans und Pulli, ihre Lieblingskleidung, gegen eine neue schicke Garderobe tauschen. Daniela Schadt ist eine aparte Frau, die sich ihren Mädchen-Charme erhalten hat, aber ihr Kleiderschrank wird anwachsen müssen, um auf rund 50 jährlichen Staatsterminen Deutschland repräsentieren zu können. Bei der Wahl trug sie ein graues Kostüm. Aber eine graue Maus ist sie ganz sicher nicht - da bleibt mir nur noch zu sagen: liebe bunte-redaktion, dankeschön für diese einschätzung.
 

Kommentare:

Rene Schaller hat gesagt…

Und wenn die sie dann mal zu modisch sein sollte, kommt die Bild und fängt an im Dreck zu wühlen.

Caren hat gesagt…

Wunderbar :-) Ich frage mich dann immer was die jeweiligen Redakteure sich beim Schreiben denken. Blablabla, blablabla :-)

Julia hat gesagt…

Hallo,

nun da die neue First Lady eine erwachsene Frau ist, denke weis sie sich zu kleiden.

VG

Blog-Archiv

UA-36378747-1