Dienstag, 20. März 2012

fußnote: bauchfrei.

prada_lookbook, ss 2012 (bild prada)/ barbara stanwyck, the lady eve, 1941, kostüm edith head (bilder)

dank des filmbegeisterten freundes landen immer wieder unauffällige amazon-päckchen im postfach. zuletzt nun eine preston sturges-box, in der zum beispiel barbara stanwyck in the lady eve ihr unwesen treibt - und das in einem bauchfreien oberteil, wie sich das miuccia prada auch für diesen sommer vorstellt. eine weitere gemeinsamkeit: der unsichtbare nabel, der verschwindet nämlich heute wie vor ca 70 jahren unter dem hochsitzenden rock.

Kommentare:

nike hat gesagt…

ach, wär ich doch ein bisschen mehr barbara. gern auch ohne bauchnabel.

Teresa hat gesagt…

Der Charme der bauchfreien Kleidung... es wird mir ein ewiges Rätsel bleiben. Manche Trends sollten einfach nicht zurück kommen.

proletkult hat gesagt…

doch doch! das ist doch nun was ganz anderes als der 90er-jahre-girlie-bauchfrei-look. der hier ist sexy und unaufdringlich zugleich. und nebenbei ziemlich vorteilhaft, wenn man so will. der bauch hängt erst unterhalb des bauchnabels über der hose. aber das ist ein thema für frauenzeitschriften. nein, ich finde bauchfrei ist nur eine weitere schöne option für ein outfit. bei barbara sah es einfach königlich aus.

Lea hat gesagt…

Also ich sehe aber einen krassen Unterschied zwischen diesen Damen und den girlies der 90er um die Spicegirls. Wobei mir ehrlich gesagt letztere schon mehr zusagten. Sie hatten wenigstens power!

Blog-Archiv

UA-36378747-1