Sonntag, 3. Mai 2009

türmchenbau.


balmain, fw2009. (bild: style.com)


skizze einer pagode.

das, was seit einigen saisons den kampfanzug der moderedakteurinnen ausmacht, nämlich balmain-jacken mit immer spitzer werdenden schulterformationen, heisst im fachjargon pagoda-sleeve. das hat mich neugierig gemacht, denn eine pagode, ist laut wikipedia ein markantes, mehrgeschossiges, turmartiges Bauwerk, dessen einzelne Geschosse meist durch vorragende Gesimse oder Dachvorsprünge voneinander getrennt sind. aha, türmchenbau an frauenschultern sozusagen. das spiel mit den schultern hat übrigens auch schon elsa schiaparelli in den 1930ern betrieben - da fragt sich nur, wie weit das phänomen noch auf die spitze getrieben wird.

Kommentare:

daniel_k hat gesagt…

schiaparelli rules ja bekanntermaßen wieder. und was pagoden betrifft, empfehle ich dringend lokalaugenschein, zb. im land des lächelns!!!

vio hat gesagt…

Aha!
Good to know :)

Blog-Archiv

UA-36378747-1