Samstag, 2. Mai 2009

kompositionen in grau und schwarz.


james whistler: arrangement in grau und schwarz n°1, oder porträt der mutter des künstlers, 1871.


chloé sevigny, vogue italy, oktober 2003.

ich finde, dass passt irgendwie. auch wenn zwischen james whistlers mutter und chloé sevigny welten liegen. aber manchmal bedarf eine solch verquere konfrontation einfach keiner worte. behaupte ich jetzt einfach mal so.

Kommentare:

Mary hat gesagt…

ich würde sagen, dass vermeer da auch nicht ganz unschuldig ist...

blica hat gesagt…

würde wahrscheinlich auch passen...

vio hat gesagt…

Gutes Auge.

Blog-Archiv

UA-36378747-1