Mittwoch, 12. Oktober 2011

modehäppchen.

auch der designer hien le hat seine ersten modeerinnerungen dem fernsehen zu verdanken: Ja, wie gesagt ich war zwölf und im Fernsehen lief diese Dokumentation mit Karl Lagerfeld. Ich glaube es ging vordergründig um diese ganze Supermodelriege. Zu der Zeit gab es auf MTV auch noch richtig viele Modesendungen, die ich dann regelmäßig verschlingen konnte, erzählt er den freunden von freunden.

um die modewochen herum beginnen in schöner regelmäßigkeit die diskussionen um die streetfashion-fotofights. susie bubble gibt aktuell ihren senf zum thema: This is just one instance of the virulent nature of street style at fashion week and how it has grown into a bit of an uncontrollable beast that has its ups and downs depending on who you are in the game.

jaja, die modelliteratur: eva padberg hat, bevor sie sich demnächst auf vox auf die suche nach dem modelnachwuchs begibt, ein buch herausgebracht: in model-ich gibt es unter anderem thüringer kochrezepte zu entdecken. und: auch österreichs model cordula reyer gibt mit glücklichsein für fortgeschrittene ihren einstand als autorin, tyra banks hingegen bewegt sich eher in fantasy-gefilden.

stefan niggemeier hat bereits vor einiger zeit in der faz eine lanze für Das wahre Leben im Netz gebrochen: Unser Diskurs über das Internet wird von der Prämisse geprägt: Offline-Beziehungen seien richtige Beziehungen; Online-Gespräche seien keine richtigen Gespräche. Es ist, als würden im Internet die Computer miteinander kommunizieren, nicht die Menschen, die sie bedienen.

ich habe mir geschworen: die auto-röcke von prada werde ich auch nach sechsmonatiger gehirnwäsche nicht gut finden - auch wenn die ersten den sommer 2012 bereits auf der strasse ausführen.  

modenachhilfe die zweite: diesmal inszeniert das showstudio einen givenchy-sweater.

Keine Kommentare:

Blog-Archiv

UA-36378747-1