Montag, 26. September 2011

glamourversprechen modeblog, ein nachtrag.


louise_ebel (skizze anna goncharova)/ kristiane_backer für mtv (bildquelle unbekannt)

vor eineinhalb jahren schrieb tillman prüfer in der zeit: Modebloggerin zu sein ist für junge Frauen mittlerweile so begehrenswert, wie es in den neunziger Jahren ein Traum war, MTV-Moderatorin zu werden. Mit einem Unterschied: Heute braucht man dazu keinen Sender mehr, die Blogger können sofort ihr eigenes Programm machen. damals wollte ich nicht so wirklich wahr haben, dass da was dran sein könnte, aber der soeben vollzogene bloggerinnen-wechsel bei lesmads belehrt mich nun eines besseren. katja, bislang bloggerin für ihr eigenes format bees and balloons, tritt, wie sie heute bekennt, ihren traumjob an - und die leserInnenschaft fiebert mit. denn mit dem eigenen programm, das müsste prüfer`s aussage noch ergänzend hinterher geschoben werden, ist das mit dem bloggerInnen-star-ding im deutschsprachigen raum so eine sache - ohne einen verlag im rücken scheint das mit dem flächendeckenden glamour nicht so wirklich aufzugehen. 
 

Kommentare:

Lynn and Horst hat gesagt…

aber eigentlich gibt es in D zumindest noch keine bloggerstars, die an eine vj rankämen, oder?

blica hat gesagt…

nicht in der größenordnung, das sicher nicht. dennoch würde ich mal behaupten, dass die lesmads-bloggerinnen für viele blogbetreiberinnen sowas wie bloggende role-models darstellen- klingt zumindest in den kommentaren irgendwie so...oder liege ich mit der vermutung so daneben?

Lynn and Horst hat gesagt…

hmm, ich glaube sogar, sie haben eine massenmäßig breite plattform und audienz aber keinen starstatus insofern als das anderorts styling, persönlichkeit etc. aus referenz aufgeriffen würden. namhaft sind sie dann allerdings allemal, zur ikone wird es noch brauchen. das muss man bryanboy lassen, hat er geschafft. aber wer ist die deutsche tavi? oder die deutsche ADR oder der deutsche pelayo? wenn man es so betrachtet, vielleicht ein gutes indiz für die deutsche blogkultur...

Anonym hat gesagt…

Leitkultur sicherlich nicht, aber wie blica habe ich den gleichen Eindruck, dass die "Leitbloggerinnen" innerhalb der Szene einen großen Einfluss auf ihre Leserinnen haben.


johanna

ge.sty.lt hat gesagt…

Für Lesmads zu bloggen scheint einer Krönung gleichzukommen..jedenfalls im deutschen Blograum. Warum das so ist kann ich mir auch nicht immer erklären. Der beste Blog ist es mit Sicherheit nicht, obwohl es möglich wäre mit dem Background (Verlag) auf ganz anderen inhaltlichten Niveau zu bloggen. Ich muss dir auch recht geben, Blica - mit deiner Einschätzung zu den "bloggenden-role-models" auf Lesmads!

frl. krautwurst hat gesagt…

ich glaub auch nicht, dass man sich als lesMads bloggerin zur ikone macht. (machen kann vielleicht, aber das müsste man jetzt noch mal beobachten.)
ein traumjob ist es trotzdem sicher für viele. ich glaube aber auch, das liegt auch an der deutschen modeszene. in berlin auf der fashionweek zu sein ist zwar cool, aber nicht wirklich ein triumph (selbt ich saß da schon in der ersten reihe), anders in new york zb. das ist noch halbwegs elitär. und um nichts anderes geht es bei ikonen: sie kommen wirklich in die elite rein.

blica hat gesagt…

nun gut, von einem ikonenstatus von bloggerinnen (wie lesmads) im deutschsprachigen raum zu reden, sollte man vielleicht abstand nehmen, zumal die reichweite der deutschen sprache begrenzt ist. (lesmads hat sich auf englisch zum beispiel nicht gehalten, das lief ja eine gute zeit nebenher). (modische) vorbildfunktion aber haben sie, das ist wohl unbestritten.

@ge.sty.lt, das mit der krönung hat sicher damit zu tun, dass entlohnte bloggerInnen in d/a/ch rar sind...

@horst, bryanboy hat ja im mai diesen jahres bei der hollywood-agentur "creative artists agency" unterschrieben. das sagt, glaub ich, einiges...

Blog-Archiv

UA-36378747-1