Dienstag, 16. Juni 2009

fashionblog im baukastenprinzip.


mary-kate-olsen-collage. (quelle)

so, wer jetzt also im sommer 2009 noch immer kein fashionblog sein eigen nennen kann, der lege jetzt, aber spätestens jetzt los: wer sich also altersmässig so zwischen 16 und 30 bewegt, wem shoppen spass macht, wer über eine digitalkamera verfügt, sich dazu noch künstlerisch berufen fühlt und einen leichten hang zum exhibitionismus in sich verspürt, der ist auf jeden fall schonmal auf der richtigen fährte- hier im groben das bewährte fashionblog-baukastensystem: stöbere ein wenig bei der konkurrenz und du wirst schnell raushaben, wie der hase läuft: schiesse fotos von dir in den neuesten h&m-trend-klamotten und acne-plateauschuhen - wahlweise in umkleidekabinen oder etwas professioneller zu hause in arrangiertem ambiente, bearbeite die bitte ordentlich (sehr beliebt: verdopplungen und spiegeleffekte) und stell` die einfach mal online. kleinen kommentar drunter, fertig. nächster schritt: inspirationscollagen- was hättest du gerne, könntest es dir aber niemals leisten? oder: was steht auf der nächsten topshop-bestellliste? hübsch zusammenschieben, damit das auch was hermacht und nix wie online stellen. ach so, um deinem blog etwas mehr glamour zu verpassen, sollten regelmässige celebrity-checks auf der to-do-liste stehen; dabei ganz wichtig: paris hilton will hier natürlich niemand sehen, ich empfehle zum einstieg mal mary kate olsen- die hat noch keinem fashionblog geschadet. inspiziere deren lieblingsdesignerInnen, picke am besten gleich mal alexander wang raus und verfasse deine erste kollektionskritik. solltest du das für ein wenig unoriginell halten, dann empfehle ich, für ein wenig ecken und kanten zu sorgen: ein bisschen musikvideo hier, ein ausstellungsbesuchsbericht da- die verleihen dir gleich mal ein wenig künstlerischen ambitionismus, sorgen für einen beinahe unverwechselbaren blog-auftritt und hoffentliche viele verlinkungen innerhalb der fashionblogfamilie. ach so, fast hätte ich es vergessen: immer schön eifrig posten, wer eine woche pause einlegt, muss aufpassen, aus dem google-reader gekickt zu werden. denn: das bloggerInnendasein kann ja so schön, aber auch so verdammt hart sein. aber das eben nur am rande.


umkleidekabinenfotos mit obligatorischer kamera im bild. (quelle)


das bloggerinnen-schuhwerk schlechthin: acne-schuhe, modell estrada high.

Kommentare:

daniel_k hat gesagt…

c'est *très fun*, ça...

ist also auch perfekt zum photoshopüben, das bloggerInnendasein!

RIKE hat gesagt…

ich kann (und moechte) mich zwar auch nicht von allen deiner kritikpunkte lossagen, aber ... es hat spaß gemacht den text zu lesen, er brachte mich des oefteren zum schmunzeln ... und hat den ein oder anderen nagel afk getroffen :)

Zad hat gesagt…

lol dann mach ich ja alles richtig^^

ich versteh zwar deine Kritikpunkte, aber man muss bedenken dass Modeblogs von Leidenschaft, von Interesse & nicht vom wissenschaftlichen Arbeiten leben!

Leute wollen sich mitteilen, weil sie tw. in ihrer Umgebung kein Feedback, Diskurs zu dem Thema haben!

Und bei allem Respekt (den ich für dich HABE), wenn dein Blog dein Ausmaß an Leidenschaft im realen Leben widerspiegelt, dann möchte ich nicht in der Position deines Freundes/Lebensgefährten sein LOL

du hast ein riesiges Fachwissen & weißt wovon du schreibst, aber das könnt ich aus einem Sachbuch doch auch herauslesen oder???

ich weiß es nicht!!! ich liebe die Vielfalt der vers. Arten wie ModeBLogs gestaltet werden, einige mehr, einige weniger aber wir sollten das vll. nicht so schwarz/weiß sehen - ich tendiere auch dazu!

Egal wie sehr ich Posts über die Outfits von "The Hills"- & "Gossip Girl" Darstellern hasse, ich finds irgendwie beruhigend, dass es sie gibt & geben darf! und würds komisch finden wenn ich (oder du) diejenigen sind die entscheiden könnten was der richtige Weg ist und was der falsche...

huj ich neige zu Ausschweifungen , sorry:)

Anonym hat gesagt…

wenn man mit diesen blogs nichts anfangen kann, dann eben einfach nicht ansehen.
ich finde es nicht gerade stilvoll in einem fashionblog über andere blogerInnen herzuziehen.

blica hat gesagt…

@anonym: ich ziehe über gar niemanden her, beobachte nur ganz allgemeine gepflogenheiten und nehme mich da ja auch gar nicht aus. nicht so ernst nehmen, das alles.

Lea. hat gesagt…

haha, ob mich wohl letzter zeit auch jemand as seinem google reader gekickt hat?

hast das offensichtliche schön auf den punkt gebracht. danke.

felice hat gesagt…

sehr genial... wie recht du hast...

mir fehlt halt leider der hang zum exhibitionismus und die acne schuhe sonst wäre ich wohl auch dabei ;-)

CARMENCITA hat gesagt…

ich finde es überaus stilvoll. chapeau!

Fr.Jona&son hat gesagt…

Oje, Du bist die, die gewisse Tatsachen anspricht- und dafür Schelte riskiert. Ich stimme Dir natürlich zu, habe dieses Bloggerinnenphänomen auch schon beschrieben- aber weit nicht so direkt. Ziehe den Hut.
Allerdings denke ich, daß es an der Zeit wäre, daß die, die wirklich das Phänomen Mode/KLeidung nachdenken, auch Styles präsentieren sollten- als Gegengewicht zum üblichen Topshop, etc- Kram.Habe ich bihse rnoch nicht gemacht, möchte ich aber noch. Ich denke, Du hättest auch etliche Schätze im Schrank....?!

Fr.Jona&son hat gesagt…

Oje, bin noch verschlafen...entschuldige die Tippfehler!

kathrynsky hat gesagt…

vielleicht teilt sich die leserschaft auch so ein?
ich gehör nämlich zur zweiten... obwohl ich paris mag ;-D

mary hat gesagt…

ABER: es gibt sie noch, die guten blogs - http://tinyurl.com/kwkoy9

mary hat gesagt…

ABER es gibt sie noch, die guten blogs

Lost In Fashion hat gesagt…

Das Blogger 1x1 :D
Grandios zusammengefasst.
Mit bloggen ist es wie mit allem anderen.
Wenns gefällt, wirds nachgemacht bis es irgendwann wahnsinnige Dimensionen annimmt und total unübersichtlich wird.
Was tun? Aufhören? Krampfhaft etwas anders machen?
Nee. Bei mir bleib alles so wie es ist und ich berichte weiterhin das was mich interessiert und bewegt. Mir reicht das, den Lesern hoffentlich auch.
V//

Nicole hat gesagt…

Ich musste beim Lesen definitiv schmunzeln... Ich habe auch einen Fashionblog, besitze aber nichts von Ance und habe mich auch noch nie in einer Umkleidekabine fotographiert ;-)

the_kitten hat gesagt…

hahaha. ich plädiere schuldig!

Anonym hat gesagt…

applaus. die so genannte unabhängige individualisierung mutiert zur inflationären normierung ; )

person hat gesagt…

hahaha, ja es sollte obligatorisch werden, vor dem posten einen check zu machen: "sind das meine eigenen gedanken oder die von fashion toast?" ich trau mich schon keine ärmellosen leiberl, leggings und miniröcke mehr kaufen deswegen. lach.

Eva hat gesagt…

mein Handy halte ich nur ans Ohr und nicht ins Bild. Die Schuhe würd' ich nehmen wenn's denn sein muss, MKs Kleiderschrank lieber nicht, danke. Ob das was wird mit mir und der Bloggerei...?

Vanessa M. hat gesagt…

Mich nervt's ja schon, wenn man sich "Wir Fashionblogger" nennt oder mich auch noch so anspricht. Ich komm mir dann immer ziemlich armselig vor, wobei ich armes Kind nix anderes hab, wo ich meinen verschissenen und Plunder ablegen kann als eine Seite im Internet. Hier bei mir interessiert das nämlich keine Sau und das will keiner hören und ich will ja natürlich auch was sagen.
Und die Acne-Schuhe kann (will) ich mir eh nicht leisten.

Lara Natascha hat gesagt…

haha ... geile sache. obwohl uach ich die acne schuhe toll find aber sie mir wahrscheinlich niemals leisten kann :D Nein wirklich, ist genau auf den Punkt gebracht...

Frauenzimmer hat gesagt…

das fand ich jetzt mal einen richtig entzückenden beitrag.
wer selbst mal in einer moderedaktion gearbeitet hat und dann die bloggerinnenentwicklung miterlebt, kann nur einen schritt von dem zirkus zurücktreten. und danken, damm man noch im richtigen moment die kurve gekratzt hat.

Leila Florita hat gesagt…

Hihi.

Sehr gut.

laurairline hat gesagt…

Ich muss zugeben, ich habe gerade einen ordentlichen Schreck bekommen, dieses uralte Bild von mir hier zu sehen :D

Sehr unterhaltsamer Bericht. ;)

Nike Air Max hat gesagt…

Great Blog!

Blog-Archiv

UA-36378747-1