Dienstag, 2. Oktober 2012

schlapphutparade à la slimane.

die modewochen ohne ihre skandälchen - das wäre wohl eine recht fade angelegenheit. diesmal sorgte nun cathy horyns nicht-einladung zu hedi slimanes bombastisch inszenierter show für getuschel, der vermeintliche grund: herr slimane ist beleidigt, er möchte als erfinder der skinny-silhouette gelten, eine rolle, die horyn 2004 in einem artikel einem gewissen raf simons zugewiesen hat (Beginning with the skinny suits that made his reputation nearly a decade ago and made a Hedi Slimane possible (...)). dieses gerangel  klingt furchtbar lächerlich und rechtfertigt erst recht keine nicht-einladung. immerhin aber hat es frau horyn beim begutachten der show vor ihrem laptop nicht die sinne vernebelt, sie watscht die kollektion nämlich recht deutlich ab - und das sicher nicht nur, weil sie nicht dabei war: Considering that Mr. Slimane was an avatar of youthful style, I expected more from this debut. I had the impression from the clothes of someone disconnected from fashion of the past several years. ich (,natürlich auch nicht vor ort,) sehe das ganz ähnlich, die schlapphutparade vermag eine kate moss zu begeistern, ich fand die chose eher ... schlapp. und ihr, wie habt ihr hedi slimanes auftritt verkraftet?

* update: auch imran amed von business of fashion wurde nicht eingeladen und hat ein hühnchen zu rupfen mit der pr von saint laurent.
  

Kommentare:

Rene Schaller hat gesagt…

Cathy Hory hat damit das 'nicht-dabei-sein' geadelt und legitimiert, findest du nicht aus?

Clairette hat gesagt…

schlappe kollektion, das hast du ganz wunderbar ausgedrückt. das ganze scheint mir angemessen für das kreischende klientel gewisser spanischer modeketten...

michaela hat gesagt…

für mich sieht die kollektion sehr markt-konform, und zwar zugeschnitten auf den amerikanischen markt aus. und es steckt auch viel ehrfurcht vor dem erbe drinnen. die nächste wir sicher spannender. trotzdem: verkaufen wird sie sich sehr gut.

Blog-Archiv

UA-36378747-1