Donnerstag, 6. September 2012

wieder zurück.


istván_csákány, ghost keeping, documenta 13 im nordflügel des kultur-bahnhofs (hier geht es, na klar, um die textilindustrie)

das musste dann doch noch sein:  die documenta 13 in kassel endet bald - ein grund mehr, das populäre kunstgroßereignis des jahres, das ich vor fünf jahren hinter den kulissen erlebt habe, nochmal eben zu besuchen. während mein job damals eine einigermaßen brauchbare bewertung eher unmöglich gemacht hat, dürfte mein diesjähriger, recht entspannter kunstausflug in die welt der kuratorin carolyn christov-barkagiev eine ebenso enspannte sicht auf die ausstellung möglich machen. noch arbeitet es zwar in mir, aber ich fürchte: nach meinem zweitages-sprint durch das diesjährige hütten-areal in der kasseler aue, fridericianum, documenta-halle und co bin ich ein wenig enttäuscht. oder anders gesagt: bislang ist es mir nicht gelungen, ins "reichlich krause hirn" der kuratorin vorzudringen.
   

Kommentare:

frlkrautwurst hat gesagt…

ich fand es leider so belanglos und brav. verschenkt. sehr schade.

blica hat gesagt…

...bislang so circa genau mein gedankengang dazu;-)

suschna hat gesagt…

Und ich krieche fasziniert am Rande des krausen Hirns herum - bei mir ist der Funke übergesprungen.

Blog-Archiv

UA-36378747-1