Mittwoch, 9. Mai 2012

rauhe eleganz: mode von "femme maison".

 femme_maison, fw2012/13 (bilder sia kermani für femme maison)

da behaupte mal jemand, es gebe keine tolle mode aus wien! franziska fuerpass  hat  mit ihrem label femme maison für den kommenden winter eine feine kollektion aufgestellt, die frau im hinterkopf behalten sollte. und ich? habe die gelegenheit am schopfe gepackt und die designerin gefragt, was hinter dieser eleganten kollektion steckt.

franziska, du führst das 2009 gemeinsam mit george bezhanishvili gegründete label femme maison nun allein weiter - was ist jetzt anders? 
Eigentlich hat sich alles aber auch nichts verändert. Als ich noch mit George arbeitete, war ich ebenso an seinem Männerlabel und gleichzeitiger Abschlusskollektion beteiligt. Wir hatten sehr viel zu tun - zwei Linien, zwei Labels. Obwohl es natürlich sehr interessant war meine Konzepte wie auch formale Sprache auch auf Männermode anzuwenden – was natürlich mich als Designer sehr bereicherte – empfand ich immer schon eine grosse Leidenschaft, Mode für die „Frau“ zu entwerfen. Daher war die Strukturierung der Arbeitsaufteilung und später der Labels eigentlich von vornherein klar. Jetzt im Nachhinein merke ich natürlich, dass ich alleine viel fokussierter arbeite und unabhängiger bin. Vor allem in ökonomischer Hinsicht denke ich, dass es eher schwer ist, wenn zwei Modedesigner an zwei Labels gleichzeitig arbeiten. Deshalb war mir für die Umstrukturierung des Labels auch in erster Linie wichtig, mir ein gutes Team zusammen zu stellen und weiters mich mit dem Gedanken auseinanderzusetzen, wie und wo ich mich am Markt platzieren will.

wie würdest du deine winterkollektion 2012/13 beschreiben, was hat dich modisch beeinflusst oder gar inspiriert? 
Rauhe Eleganz. Pompös und zugleich puristisch. "Femme Maison" steht für den weiblichen Körper, das Bedürfnis nach Schutz und die Notwendigkeit des Aufbruchs. Das Haus, „la maison“, steht als Metapher für die Kleidung und birgt viele Facetten und Interpretationen: Behausung, Gefühle, Erinnerung, Platz und Raum, die eigene Um-welt. Louise Bourgeois hat in ihren Arbeiten immer wieder mit Tapisserien gearbeitet, sie auseinander geschnitten und wieder zusammengefügt. Ich habe diese Idee aufgegriffen, indem ich aus Bildern von alten Wandtapisserien eine Collage anfertigte, die ich dann digital auf Stoff drucken liess. Die uni farbenen Wollkleider und Mäntel sind von Gemälden wie „Flaming June“ von Sir Frederic Leighton und Dante Rossetti inspiriert.



mit welchen materialien hast du diesmal gearbeitet? 
Ich mag die Idee von der Verschmelzung von Kleid und Mantel, das sogenannte „Dresscoat“, daher hab ich für die meisten Kleider und Mäntel Wolle in unterschiedlichen Stärken verwendet. Der handgefertigte grobe Strick ist aus weichen Wollkordeln gefertigt und patchwork like zusammengenäht. Borten mit Acrylfransen sind dicht aneinander genäht, somit entsteht eine Moosstruktur, die über die Oberfläche wächst. Webpelze und Möbelstoffe ergänzen sich mit feiner Baumwolle, Lochspitze und bedruckter Crepe Georgette Seide. Die Taschen sind aus grobem Leinen mit Lederhenkel, sowie einem weichen Kunstpelz. Die handgefertigten Plateauschuhe aus recycelten Lammfell haben ein goldenes Messingdetail. Amethyst-Steine sind auf einen goldenen Messingarmreifen gearbeitet.

wo wird die neue femme maison- kollektion erhältlich sein? 
Noch diesen Monat wird ein neuer Onlineshop gelaunched (semenceboutique.com – ein wundervolles Projekt von Manuela Baumgartner), wo man Einzelstücke der vergangenen Kollektion erwerben kann. Ein eigener Onlineshop ist ebenso in Arbeit, sowie gibt es bereits einige Gespräche mit internationalen Boutiquen. Wo genau, kann ich noch nicht verraten.

...und die accessoires - wie taschen und schmuck?
Die Idee ist, einen Gesamtlook zu kreieren, ein ebenso wichtiger Bestandteil sind die Accessoires. Ich habe eine Vorliebe für Handarbeit und so habe ich beispielsweise für diese Kollektion Lammfellschuhe mit Messingeinsätzen anfertigen lassen. Die Zusammenarbeit mit einem professionellen Schuhhandwerker und einem Goldschmied war nicht nur sehr inspirierend und bereichernd sondern spiegelt auch meine Qualitätsansprüche für das Label "Femme Maison" wider.

Kommentare:

Linda hat gesagt…

"Rauhe Eleganz. Pompös und zugleich puristisch." So kann ja auch nichts schiefgehn. Tolle Entdeckung, Danke! Hab jetzt schon 4 mal den link angeklickt, und es gefällt Mal zu Mal besser!!

blica hat gesagt…

...na, das freut mich;-)

Blog-Archiv

UA-36378747-1