Montag, 4. Juni 2012

lockeres aufwärmtraining.

Ich glaube, es gibt einen Wunsch nach mehr Ehrlichkeit, die mit der Vielzahl an Blogs und Street-Fotografen etwas verloren ging, zitiert ben perdue die bloggerin maya villiger von turnedout.tv in seinem artikel supertrend streetstyle für das aktuelle h&m-kundenmagazin. maya villiger reagiert nämlich bereits seit einiger zeit auf eigene weise auf die hochglanzästhetik der erfolgreichen streetfashion blogs, indem sie so unprätentiöses wie modisch subtiles bildmaterial auf ihr blog stellt. ob das nun ehrlicher als die bemühungen ihrer knipsenden kollegInnen ist, mag dahin gestellt sein (hier noch einmal nachzulesen über die inszenierung des vermeintlich nicht-inszenierten)  - ich zumindest empfinde die abwesenheit perfekt zurecht gemachter moderedakteurinnen im moment als angenehm.

garance doré verfolgt im vergleich zu villiger eine völlig andere blog-strategie (unlängst gab sie zu protokoll, sie bezeichne sich nicht als streetstyle-bloggerin). mademoiselle garance - immer ein wenig mit ihren kleinen charmanten unzulänglichkeiten kokettierend, dafür die bilder immer schön fluffy - widmet sich seit einiger zeit den karrierefrauen im modebusiness. merke: die sind nicht nur erfolgreich, sondern sehen auch noch alle verdammt gut aus. daraus könnten jetzt die unterschiedlichsten schlussfolgerungen gezogen werden, ich halte mich zurück - fürs erste.
    
noch so ein bloggendes sexy erfolgsmodell, das zuletzt online die runde machte: elin kling zeigt in einem video für h&m, wie ein tag im leben der schwedischen bloggerin so abläuft: interviews, fotoshootings, dazwischen rein ins taxi, raus aus dem taxi und dann mal eben nach l.a. - saucool, das ganze, was auch sonst?


1 Kommentar:

Jessica hat gesagt…

schön, dass diesem phänomen mal etwas aufmerksamkeit gewidmet wird

Blog-Archiv

UA-36378747-1