Sonntag, 24. Februar 2008

unglaublich, dieses stück!






für die kunsthistorikerInnen unter uns: ein halsschmuck, bei dem es einem durchaus den schauer über den rücken treibt: "memento mori" heisst das gute teil, ist gerade auch online zu bewundern auf der blog-ausstellung des metropolitan museums of art" und soll, so designer simon costin in einem zitat, neben zahlreichen literarischen vorlagen unter anderem auch inspiriert sein von entsprechenden werken böcklins. um diese assoziationskette bildhaft darzustellen, hier dann auch gleich mal dessen "toteninsel" in der version von 1886.

und der vollständigkeit halber die genauen materialangaben, ist ja in diesem fall durchaus interessant:
simon costin, “memento mori” necklace, 1986. black synthetic tulle with jet-bead and rock-crystal embroidery, two bird claws, carved black wood beads, and three rabbit skulls with hematite eyes. the metropolitan museum of art, new york.

Kommentare:

Yvonne hat gesagt…

Die Ausstellung habe ich noch nicht gesehen, das hat aber eher organisatorische Gründe. Ich glaube, ich müsste eine ganze Woche im MET verbringen, um alles zu sehen, was mich interessiert ;) aber ich mach's bald und werde dann mal berichten.

Yvonne hat gesagt…

hey, ich hab nich was für dich:
http://www.etsy.com/shop.php?user_id=5097416
da du ja gerade so auf Schmuck abfährst: das wäre hier echt das Paradies für dich! kommst du?

Blog-Archiv

UA-36378747-1